Gerstengras – Superfood?

Getreidefeld

Gerstengras – ein extrem wertvolles Nahrungsmittel

Ich mag ja den Begriff „Superfood“, der jetzt so gern und häufig verwendet wird, gar nicht. Und oftmals wird damit einem Produkt ein Stempel aufgedrückt, den es nicht wirklich verdient. Aber heutzutage muss halt alles mindestens „super“ sein und nur englisch ist chic.

Beim Gerstengras allerdings könnte man glatt eine Ausnahme machen und ihm die Bezeichnung verpassen. Warum? Lassen Sie uns das mal ein wenig beleuchten:

Was ist Gerstengras?

Die Gerste als einjähriges Süßgras (Lateinisch: Hordeum vulgare) wird überwiegend als Braugetreide verwendet. Dazu reift die Gerste und die Gerstenkörmer werden gedroschen. Als Gerstengras bezeichnet man die Triebe und Blätter der Gerste, bevor sie Ähren schieben. Diese werden, wenn sie eine Höhe von ca. 15 cm haben, geschnitten und verarbeitet. Meist wird das Gras gefriergetrocknet und zu Pulver vermahlen. Man kann das Gras aber auch entsaften und einen wertvollen Gerstengrassaft gewinnen.  Egal in welcher Form – Gerstengras ist immer eine wirkliche Vitalstoff-Bombe.

Das Gras der Superlative

Und da geht es schon los mit den Superlativen: Gerstengras wird oft als das „Beste Lebensmittel“ bezeichnet.  Als der japanische Wissenschaftler Dr. Yoshihide Hagiwara vor 40 Jahren über 150 verschiedene Blattgemüse untersuchte und verglich, fand er kein anderes, das eine so große Dichte an gesunden Inhaltsstoffen in solcher Ausgewogenheit hat wie Gerstengras.
Es enhält große Mengen an

  • Kalzium (im Vergleich 11 mal mehr als Kuhmilch!)
  • Eisen (im Vergleich 5 mal so viel wie Spinat und Brokkoli)
  • Vitamin C (im Vergleich 7 mal so viel wie Orangen)
  • B- Vitamine (B1, B2, B3 und B6, aber auch B12!)
  • Zink

Das ist schon sehr überzeugend (oder sollte ich lieber schreiben: super?) Aber es sind noch weitere Vitamine enthalten:

  • Biotin
  • Beta-Carotin
  • Folsäure
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Cholin
  • Lutein

Dazu kommen weitere Mineralien und Spurenelemente (neben den bereits erwähnten):

  • Kobalt
  • Kupfer
  • Jod
  • Magnesium
  • Mangan
  • Phosphor
  • Kalium
  • Selen
  • Natrium
  • Schwefel

Aber es geht noch weiter! Auch Aminosäuren sind in ordentlichen Mengen enthalten, nämlich:

  • Alanin
  • Arginin
  • Asparagin Säure
  • Cystin
  • Glutamin Säure
  • Glycin
  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Prolin
  • Serin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Tyrosin
  • Valin

Okay – das ist von den Inhaltsstoffen her schon wirklich überzeugend – aber doch recht theoretisch. Daher fragen wir uns: WAS bewirkt denn das Gerstengras im Körper?

Gerstengras wirkt ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt

Das ist ein ganz besonders wichtiger Punkt! Unser „moderner“ Lebensstil – geprägt von weniger guter Ernährung mit viel Fleisch und Zucker, viel Kaffee und Streß bringt nämlich eines mit sich: Übersäuerung!
Gerade die Belastung mit Säuren im Körper bringt jede Menge Folgen für die Gesundheit mit. Die meisten „Zivilisationskrankheiten“ sind eng mit zu großen Säurelast des Körpers verbunden. Und genau da kann uns nun das Gerstengras wirklich helfen, denn es harmonisiert den Säure-Basen-Haushalt auf ganz natürliche Weise, denn Gerstengras ist eines der basischsten Lebensmittel überhaupt. Außerdem trägt es wesentlich dazu bei, unsere Mineralstoffdepots wieder aufzufüllen.

Gerstengras wirkt effektiv gegen Entzündungen

Gerstengras hat eine entzündungshemmende Wirkung, was auf die reichlich enthaltenen Antioxidantien zurückzuführen ist. Es finden sich im Gerstengras die seltenen Antioxidantien Saponarin, Lutonarin und sechs weitere aus der Gruppe der Flavon-C-Glycoside. Damit ist Gerstengras ein hervorragendes, natürliches Mittel bei allen gesundheitlichen Problemen, die mit oxidativem Streß einhergehen. Anders herum ausgedrückt: Es kann dabei helfen, sich vor chronisch entzündlichen Erkrankungen, Herz- Kreislauf-Erkrankungen und vor einigen Krebsarten zu schützen.

Gerstengras sorgt für schönere Haut

Der enthaltene sekundäre Pflanzenstoff mit dem Namen Proanthocyanidin, der zur Gruppe der Flavanole gehört ist ein starker Antioxidant, der die Zellen vor freien Radikalen und Toxinen schützt und das Immunsystem unterstützt.  Er hat einen sehr guten Einfluss auf die Haut – denn er repariert und stärkt die Faserproteine, die die Haut straff und elastisch halten. Gerade diese Eigenschaft wirkt sich auch auf die Blutgefäße aus, die ebenfalls gestärkt werden. Und unser Bindegewebe freut sich auch darüber!

Gerstengras wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus

Da Gerstengras einen guten Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat, wird ihm auch eine gute Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System bescheinigt. Das LDL-Cholesterin wurde in Versuchen nachweislich gesenkt, was dazu beiträgt, vor Herzinfarkt und Schlaganfall zu schützen.

Gerstengras fördert die Magen – und Darmgesundheit

Unsere Lebensweise bringt viele Probleme für die Gesundheit mit sich. Das betrifft auch in besonderem Maße die Darmgesundheit. Wenn man bedenkt, dass der Darm unser „zweites Gehirn“ ist, sieht man, welchen Stellenwert die Darmgesundheit einnimmt.  Meist beginnen die Probleme aber schon in Magen.

Die positiven Eigenschaften von Gerstengras auf das Verdauungssystem machen sich schon im Magen bemerkbar. Dort nämlich verbessert es die Bildung der Magensäure – die eine Grundlage für eine gute Verdauung ist.

Ich höre im Geiste schon den Einwurf von Sodbrennen-Geplagten: „Aber ich habe sowieso schon zuviel Magensäure!“ Das ist allerdings ein Denkfehler. Meist ist nicht ein ZUVIEL an Magensäure für das Auftreten von Sodbrennen verantwortlich, sondern ein ZUWENIG! Nur sagt einem das keiner…

Im Darm setzt sich die positive Wirkung des grünen Wunders fort: Es hilft dabei, den Darm mit den richtigen Darmbakterien zu besiedeln und füttert diese dann auch gut, so dass sie wieder die Oberhand und das Regiment im Darm übernehmen können. Das Darmmilieu verbessert sich und die Verdauung reguliert sich. Toxine werden abgebaut und die enthaltenen Ballaststoffe helfen, die Darmschleimhaut wieder aufzubauen. Durch die Milieuverbesserung wirkt das Gerstengras übrigens auch sehr gut gegen den weit verbreiteten Darmpilz Candida Albicans.

Medizinisch erwiesen ist die sehr gute Wirksamkeit von Gerstengras bei den chronischen Darmerkrankungen Morbus Chrohn und Colitis ulcerosa!

Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe und Wirkungen kann man wirklich von einem Superfood sprechen! Es wirkt sich auf sehr viele Aspekte der Gesundheit positiv aus.

Wie sollte man Gerstengras verwenden?

Am einfachsten anzuwenden ist mit Sicherheit Gerstengraspulver. Das kann man – ganz nach persönlichen Vorlieben – mit in den Smoothie geben, ins Müsli rühren, oder ganz einfach in etwas Wasser oder Saft einrühren. Gerstengraspulver wird bei niedriger Temperatur hergestellt, so dass die Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten bleiben.

Dreimal am Tag ein Teelöffel voll kann die volle Wirkung entfalten!

Wer ambitioniert ist, kann Gerstengras ganz einfach selbst anbauen. Das klappt – in geringem Umfang- sogar auf der Fensterbank. Dieses selbst gezogene Gras eignet sich als Zugabe zu Salaten, zum Smoothie, in Suppen….

Mein Fazit:

Gerstengras ist ein sehr hochwertiges Lebensmittel, das eine große Bandbreite an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren abdeckt. Es ist eine perfekte Grundversorgung für jeden, der etwas für seine Gesundheit tun möchte. Viele Menschen scheuen sich davor, Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln und Pillen zu nehmen – was ja auch verständlich ist. Leider enthält unser Obst und Gemüse lange nicht mehr so viel Vitalstoffe, wie noch vor 20 Jahren. Der Einsatz von Petiziden und Herbiziden, viel Kunstdünger, lange Wege und lange Einlagerung sorgen dafür, dass wir trotz „gesunder“ Ernährung mit viel Obst und Gemüse jede Menge Vitalstoff-Mängel haben.

Ich persönlich bin immer der Meinung, man sollte seine Ernährung so natürlich wie möglich gestalten. Gerstengras ist dafür ein hervorragender Baustein, den ich jedem nur ans Herz legen kann!

Ich persönlich beziehe mein Gerstengraspulver bei Tausendkraut. Die Firmenphilosophie ist für mich sehr wichtig – und ich habe zu den Produkten dieser Firma vollstes Vertrauen. Das Gerstengras, das die Firma Tausenkraut anbietet, ist natürlich 100% Bio und stammt aus der unberührten Natur Neuseelands.

Hier ist der Link zum Produkt:

Bio Gerstengras-Pulver kaufen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen